HeuteHeute13
GesternGestern25
Diese WocheDiese Woche58
Diesen MonatDiesen Monat275
GesamtGesamt63551

Rückblick

Wanderer angetan vom schönen Streckenverlauf

An dieser Stelle findet sich beispielhaft für alle bisherigen Veranstaltungen ein Rückblick auf das Anwandern 2012. Schauplatz des Wanderfestes war seinerzeit Breckerfeld.


Das siebte Anwandern zur Eröffnung der Wandersaison im Süden des Ennepe-Ruhr-Kreises mit einem gelungenen Wanderfest am Ende in Breckerfeld war ein voller Erfolg: „Wir sind rundum zufrieden“, erklärten die beiden Organisatoren, Dr. Gisela Tervooren (Kreisverwaltung) und Tim Eitzert (Stadtverwaltung Breckerfeld). „Sogar das Wetter spielte mit.“


Gisela Tervooren unterstrich die Nachhaltigkeit der bisherigen Aktionen zum Anwandern: „Im Laufe der letzten Jahre nahmen die Nachfragen nach Wandertipps stetig zu.“ Insgesamt fanden sich rund 500 Wanderer zu den fünf geführten Wandertouren ein, die in Gevelsberg, Ennepetal (2) und Breckerfeld (2) ihre Startpunkte hatten. Die Streckenlängen variierten zwischen 6 und 13,5 Kilometern. Am Zielort war von den Organisatoren auf dem Gelände der neuen Sport- und Freizeitanlage der Stadt Breckerfeld alles vorbereitet, um den Tag bei gutem Essen und Trinken und Livemusik durch eine Band aus Sprockhövel fröhlich ausklingen zu lassen. Übrigens: Moderator und Sänger der Band war Klaus Tödtmann, der in der Kreisverwaltung in Schwelm für Umwelt und Tourismus zuständig ist.


„Die Aussicht war herrlich, die Erläuterungen interessant“


Nach dem Eintreffen der letzten Wanderer hieß Breckerfelds Bürgermeister Klaus Baumann alle Gäste herzlich willkommen: „Fühlen Sie sich hier bei Sonnenschein vor der herrlichen Kulisse unserer Frühlingslandschaft im staatlich anerkannten Erholungsort Breckerfeld wie zu Hause.“ Den Organisatoren, den vielen Standbetreibern und freiwilligen Helfern dankte er für ihren Einsatz.


Auf dem Platz vor dem Vereinsheim der Anlage tauschten sich viele Wanderer aus, andere begrüßten mit „Hallo“ Freunde. Roswitha und Waldemar Guderian aus Oberbauer waren begeistert von ihrer Route, die sie über elf Kilometer von Voerde nach Breckerfeld unter der Führung von Robert Dörnen, dem Vorsitzenden des Heimatvereins Voerde, zurückgelegt hatten: „Die Aussicht war herrlich, die Erläuterungen interessant.“


Interesse fanden auch die vielen Info-Stände vom Stadtmarketing Breckerfeld über die Biologische Station, die rollende Waldschule des Hegerings bis zur Vorstellung der elektrisch betriebenen Fahrräder der Wabe Witten. Die Räder konnten zur Probe auf dem Gelände genutzt werden.


Quelle: Westfalenpost, Ausgaben Hagen/Breckerfeld, Autor Ernst-Otto Fischer

 

p4260967 klein